10
19

VANDERLICHT JETZT NOCH KREATIVER

Neuigkeit


Noch mehr Zuwachs für Vanderlicht! Auf der Suche nach Verstärkung für unser Immobilienteam sind wir mit Art Directorin Aline fündig geworden. Nach dem ersten behutsamen Wurf ins gar nicht so kalte Wasser gibt es hier ein paar warme Worte zur Vorstellung – von und mit Aline!

Willkommen bei Vanderlicht – Aline! Hast du dich gut eingelebt?
Oh ja und wie!

Du bist Teil unseres Immobilienteams, ist das was Neues für dich, Immobilenbranding, Signaletik et cetera?
Tatsächlich ja. Bis jetzt habe ich in „klassischen“ Agenturen oder Agenturen mit starker Social-Media-Orientierung gearbeitet. Da ich ein großes Faible für Interior Design habe, freue ich mich dieses jetzt als Teil dieses wunderbaren Teams in die Tat umzusetzen – als Designerin lernt man schließlich nie aus!

Du bist kürzlich erst nach Wiesbaden gezogen, hast du dich gut eingelebt?
Wiesbaden macht es einem sehr leicht. Es ist gemütlich und bunt. Die Architektur ist der Knaller und die Menschen offen. Es gibt noch so vieles zu entdecken! Besonders aber schätze ich die Nähe zum Wald.

10
19

Kaffeeklatsch der Kreativwirtschaft – Design Walk 2019 bei Vanderlicht

Neuigkeit


Menschen mit Räumen verbinden, das ist unser Credo bei Vanderlicht. Beim Design Walk 2019 konnten wir das einmal mehr in die Tat umsetzen – in unseren eigenen Räumen, mit hausgemachten Keksen.

Darüber, den vielen interessierten Besucherinnen und Besuchern aus verschiedensten Kreativstudiengängen unsere Agentur vorzustellen, haben wir uns genauso gefreut, wie über das anregende Gespräch mit Wirtschaftsdezernent und Bürgermeister Dr. Oliver Franz, IHK-Hauptgeschäftsführerin Sabine Meder und der stellvertretenden IHK-Hauptgeschäftsführerin Christine Lutz.

Der nahezu leeren Keksdose nach zu urteilen, ist uns das mit dem Verbinden wohl ganz gut geglückt. Wir freuen uns auf die Neuauflage in 2020 und überlegen uns jetzt schon einmal, welches Naschwerk Vanderlicht im neuen Jahr kredenzt.

10
19

OH MANDY …

Neuigkeit


Glaubt man Barry Manilow, kann Mandy so einiges – geben ohne zu nehmen und zittern muss man in ihrer Gegenwart auch nicht mehr. Unsere neue Auszubildende kann aber noch viel mehr. Im Gegensatz zu Barry Manilow haben wir das auch sofort erkannt, sie nicht weggeschickt und müssen ihr jetzt auch keine Schnulze zur Wiedergutmachung schreiben. Willkommen bei Vanderlicht, Mandy!

Bist du gut angekommen?
Auf jeden Fall! Alle haben mich sehr herzlich und offen aufgenommen. Ich fühle mich sehr wohl hier.

Was macht dir an der Ausbildung bisher am meisten Spaß?
Es mag vielleicht nach einer Standardaussage klingen, aber das kreative Arbeiten macht mir großen Spaß. Es ist schön, die Möglichkeit zu haben, all seinen Ideen, seien sie auch noch so verrückt, Raum geben zu können. Das hat mir in der Schule oft gefehlt.

Berufsschulunterricht hat ja nicht mehr so viel mit klassischen Schulfächern zu tun – welches Schulfach vermisst du am wenigsten?
Definitiv Physik und Mathe. Da mir dazu anscheinend die Veranlagung fehlt, fielen mir diese Fächer immer recht schwer. Andererseits frage ich mich auch heute noch, wozu ich in meinem Leben eine Kurvendiskussion brauchen werde …

10
19

Mit Gewinnerlächeln zur EXPO REAL 2019

Auszeichnung


Zeitweise war es uns ja fast schon unangenehm, aber wir konnten uns das Dauerlächeln auf der EXPO REAL 2019 nicht verkneifen. Das lag nicht nur an den unzähligen guten Gesprächen und den vielen endlich in die Tat umgesetzten „Auf Wiedersehen“, nein, wir hatten ja noch die beiden Vanderlicht-Projekte MAINWALD und HAD QUARTER im Hinterkopf, für die wir bei den parallel zur EXPO REAL 2019 stattfindenden ICONIC AWARDS 2019 ausgezeichnet wurden.

Unsere beiden „Winner“ in der Kategorie „Communication“ bei den ICONIC AWARDS 2019 könnten dabei unterschiedlicher nicht sein. Ein neues, naturnahes Wohnquartier im Frankfurter MAINWALD einerseits und hanseatisch-schnieke Neubaubüros im HAD QUARTER am Hamburger Domplatz andererseits – dennoch stehen sie exemplarisch für die Bandbreite an Immobilienprojekten, die im Hause Vanderlicht beseelt und sichtbar gemacht werden und so umso schneller zur Heimat für Menschen und Ideen werden.

Das werden wir uns auch weiterhin freudig zur Aufgabe machen, womit davon auszugehen ist, dass man sich sowohl bei der EXPO REAL 2020, als auch bei den ICONIC AWARDS 2020 wieder sehen dürfte.

10
19

DAUERPOWER IM PROJEKTMANAGEMENT

Neuigkeit


Leute, die auch mal anpacken, kann man ja immer gut gebrauchen, auch im Design- und Kommunikationsbereich. Umso besser, wenn sie dazu auch noch sympathisch sind. Wir dürfen vorstellen: unser neuester Projektmanager – Jörn Dauer!

Projekte, die einen Manager suchen, gibt es branchenübergreifend wie Sand am Meer – wie gefällt dir unser Sandkasten?
Es ist nicht DER EINE Sandkasten. Es ist der Spielplatz voller verschiedener Sandkästen der Vanderlicht ausmacht. Signaletik, Naming, klassische Werbung & Design, Interior-Design, Events, Giveaways – wie ein großer Abenteuerspielplatz am Meer … traumhaft.

Du bist bekennender Eintracht-Fan – von welchem Spieler kann man sich auch als Projektmanager eine Scheibe abschneiden?
Ganz klar von Sebastian Rode. Seine Art als Mittelfeldspieler den Überblick nach hinten und nach vorne zu behalten, die Bälle zu verteilen und dabei selbst einen eigenen Drang aufs Tor zu haben, ist beeindruckend.

Dein Rezept für gelungene Zusammenarbeit?
… hat nur eine Zutat: TEAMARBEIT. Wenn die Qualität der Zutaten stimmt und man die Individualität der einzelnen Köche kennt, kann daraus nur etwas vollmundig Großes werden.

 

09
19

ICONIC AWARDS, wir kommen!

Auszeichnung


Knallende Korken und lila-grüner Konfettiregen, eine Laola zieht von Schreibtisch zu Schreibtisch, ein spontaner Bürostuhlkorso rollt laut hupend durch die Flure – „München, München, wir fahren nach München!“

Sichtlich ergriffen werden Interviews in nicht vorhandene Fernsehkameras gegeben, Pläne geschmiedet, wie das mit der Titelverteidigung klappt und auf welcher Route der Doppelsieg bei den vom Rat für Formgebung ausgelobten ICONIC AWARDS 2019 vom offenen Deck des Vanderlicht-Mannschaftsbusses mit den Bewohnern der hessischen Landeshauptstadt gefeiert werden soll.

Man kann es nicht anders sagen, es war eine überzeugende Teamleistung, die die Vermarktungskonzepte für den Frankfurter MAINWALD und das HAD QUARTER in Hamburg ins Titelrennen schickte und schlussendlich zwei „Winner“ in der Kategorie „Communication“ hervorbrachte. Dass das Ergebnis zweier so unterschiedlicher Projekte – die hanseatisch-schicken Büros im HAD QUARTER in der prestigeträchtigen Hamburger Altstadt einerseits und das stadt- und naturnahe Wohnquartier MAINWALD am Frankfurter Stadtwald andererseits – von der internationalen Jury ausgezeichnet wird, das ist für uns als Immobilienspezialisten selbstverständlich ein Grund zum Feiern.

Es ist davon auszugehen, dass der Freudentaumel noch ein bisschen anhält, aber zur Preisverleihung der ICONIC AWARDS 2019 am 7. Oktober im Rahmen der Expo Real in der Pinakothek in München sind wir höchstwahrscheinlich wieder fahrtüchtig.

Projekt HAD Quarter ansehen

Projekt Mainwald ansehen

08
19

Frohe Kunde aus Hamburg

Neuigkeit


Das HAD Quarter ist seit letzter Woche vollvermietet! Das freut uns, denn die Vermarktung eines architektonisch spannenden, an einem solch repräsentativen und historisch bedeutsamen Standort gelegenen Gebäudes ist für uns immer eine besonders willkommene Aufgabe.

Da bleibt uns nicht viel übrig, als die neuen Mieter zu ihrer Standortwahl zu beglückwünschen und ihnen Happy Housewarming zu wünschen, wenn’s denn soweit ist …

Projekt ansehen

05
19

ZWEI NEUE VORSTELLUNGSKRÄFTE IN DER KREATION

Neuigkeit


Neue Gesichter auf der Website, frischer Wind in Mediengestaltung und Schreibstube.
Wir präsentieren unsere neuesten Vanderlichter – Auszubildende Lea und Werkstudent Julius.

Lea

Was hat dich hierher geführt?
Da ich mich schon immer für Gestaltung und Kunst interessiert habe und auf eine Schule mit dem Schwerpunkt Medientechnik gegangen bin, war die Entscheidung für mich einfach, danach auch etwas im gestalterischen Bereich zu machen. Ich hatte auch überlegt zu studieren, wollte aber schlussendlich lieber erstmal arbeiten und Geld verdienen und muss sagen, dass ich mit der Entscheidung auch sehr glücklich bin.

Was hast du bisher aus der Ausbildung mitnehmen können?
Neben meinem Kaffeekonsum hat sich vor allem meine Wahrnehmung geändert. Man wird viel sensibler für Logos, Broschüren, Flyer oder Websites, die einem in allen möglichen Situationen begegnen und fängt automatisch an, sich seine Gedanken darüber zu machen, was das ist, wie das gemacht wurde und was das überhaupt soll.

3 Dinge für die einsame Insel …
Musik, Vans und Bandshirts

Julius

Vanderlicht, wie kommt’s?
Eigentlich komme ich aus dem Eventbereich, wobei mir das Kreative darin immer mehr gelegen hat als Zahlenschieberei. 2018 ergab sich dann die Gelegenheit hier ein Praktikum als Texter zu machen und ich hab mich wohl nicht ganz so schlecht angestellt …

Was macht dir am Texten am meisten Spaß?
Die Recherche zu den einzelnen Projekten, wenn es zum Beispiel um Namensentwicklung geht, ist auf jeden Fall etwas, was ich wirklich gerne mache. Beim eigentlichen Texten gibt’s für mich dann immer einen Moment an dem der Knoten platzt. Wenn man das Gefühl hat, dass sich etwas wie von selbst schreibt, macht das natürlich richtig Laune. Wenn das dann auch noch bei anderen gut ankommt – perfekt!

Als Texter musst du einen haben – dein Spruch für’s Poesiealbum?
Da haben mir meine Eltern für immer ein Ass in den Ärmel gesteckt – ein abschließendes „Gruß und Kuss, dein Julius“ rettet jeden Blödsinn.

03
19

Vanderlicht stattet Nachwuchshoffnung mit Profivertrag aus

Neuigkeit


Nach einem ruhigen Wintertransferfenster ohne Zu- oder Abgänge können wir mit der Beförderung von U21-Talent Franziska Dechert in die Profimannschaft doch noch eine Verstärkung in der Kreativabteilung vermelden.

Das Eigengewächs, das von 2016 bis 2019 zur Medien- und Spielgestalterin ausgebildet wurde, hat sich in kurzer Zeit durch sehr gute Leistungen zur unumstrittenen Stammkraft in der ersten Mannschaft entwickelt.

„Franziska ist eine hervorragende Teamplayerin, deren Kreativität uns neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Letztendlich war ihre Stärke im Abschluss dann das ausschlaggebende Argument sie fest in den Profikader zu übernehmen“, schwärmte Manager Christoph Kohl auf der Pressekonferenz.

07
18

Freispruch!

Neuigkeit


Nach einjährigem Aufenthalt in unserem offenen Kreativvollzug, wurde unser „Findelkind“ Saskia mit dem traditionellen Gautschen auf dem Mainzer Johannisfest von den „schlechten Angewohnheiten“ der Mediengestalterinnenlehre gesäubert und schlussendlich freigesprochen.

Seit Frühjahr 2017 war Saskia Teil unseres Teams und konnte, trotz Rheinseiten- und Betriebswechsels inmitten der Ausbildung, einen sehr guten Abschluss in trockene Tücher bringen.

Jetzt, mit allen Wassern gewaschen, wünschen wir ihr alles Gute für die Zukunft!

Bleib sauber!

07
18

Kiek mall!

Neuigkeit


30 Meter breit, 12 Meter hoch, mussten wir den Berlinern wohl zeigen, wie Berlinerisch geht. Eingebettet zwischen Eastside-Gallery und Warschauer Straße, errichtet die FREO Group Berlins berlinstes Einkaufszentrum – die East Side Mall.

Die dazu passende Kampagne kommt von uns und hört natürlich nicht beim Dekorieren der Baustelle auf. Neben traditioneller Außenwerbung, in unverkennbarer Kodderschnauze, gibt’s allerlei Sinnstiftendes. Unter anderem sollen die Augmented-Reality-Tour LoveMeSchlender und virtuelle Concierges spielerisch durch’s Einkaufszentrum führen, während EastSideSeeing-Bustouren auf den Kiez losgelassen werden.

Wie man drauf kommt? Grünkohl-Überdosis. 24h-Techno-Dauerbeschallung und Strobo im Büro. Kalter Glutenentzug und Pfannkuchen, die nix mit Pfannkuchen zu tun haben. Method-Acting quasi.

Am Ende steht nicht nur ein Großflächenplakat, sondern auch die Freude darüber, dass dieses Stück Berlin aus dem beschaulichen Wiesbaden kommt.

Berlin, freu dir.

08
17

Unglaublicher Dachbodenfund: Vanderlicht Team kennt sich seit über 70 Jahren!

Information


Obere Reihe von links nach rechts:
Klassenlehrer: Christoph Kohl, Norbert Renschke, Katharina Durlas, Catharina Doornbos, Michael Baumann,
Wibke Müller, Julia Wißner, Susanne Haag, Katja Wunsch, Charlotte Löbner,
Laetitia Neumann, Eduard Erk, Nora Göbel, Dominic van Essen, Celina Geister, Friederike Schaab, Schirin Herrmann