Real Estate Marketing Guru | Vanderlicht

Videoproduktion / Youtube-Kanal


Es werde Licht. Besser: Vanderlicht. Noch besser: Vanderlicht im Rampenlicht! Freut euch auf unsere neue Video-Serie »DIE BESTEN TIPPS FÜR DAS BESTESTE IMMOBILIENMARKETING DER WELT« – von und mit unserem hauseigenen Immobilienmarketingguru (wer hat das schon!) Christoph R. Kohl. Was euch erwartet: Neun kurze Episoden voller Anregungen darüber, wie man Immobilien als Marke und Kommunikationsprodukt optimal entwickelt und aufbaut … welche Eigenschaften eine räumliche Umgebung grundsätzlich attraktiv oder unattraktiv machen … was wir alles tun können, um Objekte angesehen und ansprechend zu machen … und wie wir Objekte so aufladen und annoncieren, dass sie maximal bemerkt, bekannt, belebt, begehrt und »bevölkert« werden. Fullfilling films, so to say? Ganz genau. Viel Spaß beim Reinschauen!

Anziehungskrafttraining für Immobilien: Let's start!

Was ist Immobilienmarketing? Was sind die wichtigsten »Zutaten«? Warum sind auch hier aller guten Dinge drei? Und warum heißen diese drei Dinge nicht SWOT, AIDA und USP? Darum: Es geht im Marketing immer um Attraktivität, Aufmerksamkeit und kommunikative Anziehungskraft als einzig wirksame »Hausmittel« gegen die beiden Grundvorbehalte, die jeder Mensch gegenüber Marketingbotschaften hat: 1. »Wehe, es verschwendet meine Zeit!« 2. »Wehe, es langweilt mich!«

Diese »Wehwehchen« muss jeder Marketeer im Hinterkopf haben – auch der, der Menschen für Immobilien begeistern will. Denn egal, was wir glauben, wie relevant oder interessant unser Objekt auch sei: Die Faszination einer Immobilie hat nichts damit zu tun, was wir über das Objekt denken oder sagen, sondern zu was wir die Welt da draußen anregen, über das Objekt zu denken oder zu sagen. Nur so werden Immobilien wirklich bemerkens- und begehrenswert …

Nur affektiv ist effektiv: Es lebe das neue »Heart-Selling«

Was ist entscheidend für den Vermarktungserfolg einer Immobilie? Lage, Preis, Ausstattung, Anbindung? Dass das Objekt exzellent positioniert und dargestellt ist? Dass es markant annonciert und beworben wird? Egal, welche Parameter wir als Eigentümer oder Assetmanager für erfolgsrelevant halten – für die Miet- oder Kaufinteressenten ist am Ende nur ein einziger Faktor entscheidend: ihr gutes Gefühl.

Versetzen wir uns doch einfach in ihre Lage: Unser Verstand kann eine Immobilie noch so schön visualisiert, besprochen und vorgerechnet bekommen – wirklich wohl (darin und damit) können wir uns nur fühlen. Was das fürs Immobilienmarketing heißt, warum Herz am Ende immer Trumpf ist, und warum Gefühle entscheidend sind für Effizienz & Erfolg, darum geht’s in diesem Video.

Sieben Reize, die jede Immobilie sofort attraktiver machen!

Wusstet ihr, dass wir bereit sind, viermal mehr Geld auszugeben für ein faszinierendes Produkt? Ein Produkt, das so markant positioniert und kommuniziert wird, dass es uns nicht nur in besonderer Weise reizt und begeistert, sondern uns selbst faszinierender wirken lässt? Selbst wenn sich die meisten Immobilien in der Vergangenheit mühelos von selbst vermarktet haben – stellt euch vor, wie sie sich erst vermarkten ließen, wenn man sich – z. B. in Sachen Branding & Positioning – etwas mehr Mühe geben würde!

Dieses Video handelt davon, welche Karten wir spielen und welche Knöpfe wir drücken können, um Aufmerksamkeit und Attraktivität im Immobilienmarketing professionell zu erzeugen.

Warum gefälliges Immobilienmarketing sein Ziel stets verfehlt …

Zielgruppendefinitionen sind das A & O bei jeder Entwicklung eines Immobilienprojekts oder Immobilienprodukts. Hier geht es um die Erfüllung eines realen Bedarfs, realer Nutzen und realer Bedürfnisse. Geht es aber um das Produkt »MARKETING & KOMMUNIKATION«, hört es mit der »Bedürfniserfüllung« definitiv auf.

Was die Zielgruppe also bitte nicht zu entscheiden hat, ist: Was eine zündende Idee ist, wie man Spannung erzeugt, wie exzellente Kommunikation funktioniert, und was Marketing oder Branding wirklich bemerkenswert macht.

Immobilien dauerhaft beleben - nur so funktioniert's!

Kann ein Kind, das von seinen Eltern statt Aufmerksamkeit und Zuwendung immer nur Geld bekommt, sich wirklich gesund und stabil entwickeln? Viele Immobilieninvestoren scheinen genau DAS von ihren »Kindern« zu glauben: Aufwerten heißt immer materielles Wettrüsten. Re-Vitalisieren heißt einfach Re-Investieren. Und je mehr Geld in ein Objekt hinein fließt, umso mehr Attraktivität kommt heraus. Ernsthaft? Dieses erste (von zwei) Elementar-Videos möchte dazu anregen, mal einen Blick zu werfen auf das elementare »Leben« einer Immobilie und die Lebendigkeit darin. Ein Blick, der nicht darauf beschränkt ist, was finanziell oder technisch möglich ist. Sondern vielmehr darauf, was atmosphärisch wichtig, energetisch gebraucht, emotional ersehnt oder kulturell erwünscht ist.

Denn letztlich geht es immer nur um zwei Fragen: Erstens, wie erschaffe ich in meinem Objekt effizient die beste Umgebung zum Wohlergehen und Wohlbehagen für die Nutzer? Und zweitens, welche »Elemente« machen mein Objekt effektiv lebendig und einzigartig? Es geht also sehr wohl um Effizienz und Effektivität. Und um das, was vorhanden ist oder gestärkt werden muss für mehr Rendite auf allen Ebenen. Aufmerksamkeit schenken, um Aufmerksamkeit zu erschaffen – nur so entwickeln wir ein wirklich gesundes und stabiles Objekt …

Was Nutzer wirklich interessiert und wertschätzen!

Sir Winston Churchill hat einmal sinngemäß gesagt: »Zuerst prägen wir unsere Umgebung, danach prägt die Umgebung uns.« Dahinter steckt die alte Weisheit, dass jeder Ort oder Raum, der uns umgibt, unser Befinden signifikant beeinflusst. Umso verwunderlicher, dass kaum ein Eigentümer oder Entwickler auch nur die geringste Ahnung davon hat, wie »seine« gebaute Umgebung konkret auf den Menschen wirkt, und ob es auch eine rundum »erbauliche« Umgebung ist für jeden, der darin ein und aus geht. In diesem zweiten (von zwei) Elementar-Videos beschreibe ich die fünf elementaren Aspekte von »Befinden« in einem Raum, und damit die wesentlichen Kriterien, nach denen wir alle die Attraktivität und Aufenthaltsqualität eines Objekts beurteilen.

Ob bewusst oder unbewusst, ob unmittelbar oder erst nach geraumer Zeit – es sind letztlich immer diese fünf Elemente, nach denen Nutzer entscheiden, ob sie kommen, gehen, bleiben oder wiederkommen wollen. Seid Euch der Wirkung Eurer Objekte bewusst, und macht das Allerbeste daraus! Nur wer seine Ausstrahlung kennt, kann auch für seine Anziehung sorgen …

DIE Entscheidungshilfe für alle Immobilienmarketingprofis!

Die Suche nach DER BESTEN Strategie oder DER BESTEN Agentur für das professionelle Branding, Marketing oder Staging einer Immobilie ist ebenso freudlos wie sinnlos. Warum? Weil das für alle und jeden Beste gar nicht existiert. Darum. Was hingegen IMMER existiert, ist das für jedes Objekt und jeden Objektvermarkter am besten Geeignete oder am meisten Erfolgversprechende. Und das finden in der Regel diejenigen, die a) sich selbst und ihr Objekt AM BESTEN kennen. Und die b) AM BESTEN wissen, was und wohin sie mit ihrer Immobilie wollen. Denn für genau diejenigen ergibt sich der Rest von allein – und der ist schnell erzählt:
Egal, welche Impulse, Strategien oder Partner ihr braucht, um eure Objekte zu beleben und zu bewerben – die AM BESTEN PASSENDEN werden euch begegnen. Und ihr werdet sie erkennen. Garantiert!

Die größten Stärken der besten Aufenthaltsorte der Welt…

n diesem Video gebe ich Euch einen Überblick über die Eigenschaften, die eigentlich jeden attraktiven öffentlichen Raum auf der Welt auszeichnen. Das heißt, ich spreche über all jene Bedingungen, die ein Platz oder Ort erfüllen muss, damit er gern, zahlreich und wiederholt aufgesucht wird. Das Beste daran: Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Geschichte des »Placemaking« (simpel definiert: Gestaltung und Bewirtschaftung öffentlicher Plätze im Rahmen von Quartiers- und Stadtentwicklungen) sind nicht nur schnell zusammengefasst. Sie lassen sich vor allem höchst nutzbringend übertragen auf die Gestaltung oder Revitalisierung jeder Art von umbautem Raum, der gewerblich oder öffentlich genutzt wird.

Freut euch also einmal mehr auf jede Menge Anregungen und Impulse zur Gretchenfrage aller Baumeister, Entwickler und Betreiber: Was können wir bieten und auf was dürfen wir achten, um Räume entstehen zu lassen, die Menschen anhaltend begeistern und anziehen? In diesem Sinne, viel Spaß beim Reinschauen, und beim »Platz machen« für die beste Aufenthaltsqualität in Eurem Objekt! PS: Wer mag, kann sich unter folgendem Link die Zusammenfassung der genannten Erkenntnisse gern als Check-Card downloaden:
www.vanderlicht.de/download/placemaking.pdf

Footer